Ehrungen und Wettkampf beim Jubiläum der Jugenfeuerwehr Dreisbach

Saskia Busch von der Jugendfeuerwehr Niederlemp versucht mit einem Nagel in ihrem Helm und verbundenen Augen Luftballons zu zerstechen.
Saskia Busch von der Jugendfeuerwehr Niederlemp versucht mit einem Nagel in ihrem Helm und verbundenen Augen Luftballons zu zerstechen.

Ehringshausen-Dreisbach. Die Jugendfeuerwehr Dreisbach hat am Wochenende ihr dreißigjähriges Bestehen gefeiert. Bei einem Wettkampf waren die Jugendfeuerwehren gefordert.
Wehrführer Joachim Herbel und Bürgermeister Jürgen Mock (SPD) begrüßten dazu auf dem Sportplatz rund 80 junge Brandschützer aus zehn Jugendfeuerwehren der Gemeinde Ehringshausen und befreundeter Wehren. Im „Spiel ohne Grenzen“ traten sie am Samstag gegeneinander an. Neun Stationen, an denen feuerwehrtechnisches Geschick, Teamarbeit und Fachwissen gefragt waren, hatten sich Dreisbachs Jugendwart Dennis Herbel und seine Stellvertreterin Christina Henrich ausgedacht. So war ein Helm mit einem Nagel präpariert, um mit verbundenen Augen, und unter Kommandos der Kameraden, Luftballons zu zerstechen. An einer anderen Station galt es mit der Handspritze Wasser in kleine Becher zu füllen, die dann in einer Schubkarre ins Ziel zu fahren waren. Auch der schnelle Aufbau eines Löschangriffs und Gerätekunde standen an. Siegreich war am Ende die Jugendfeuerwehr Ehringshausen, vor ihren Kameraden aus Niederlemp. Die Gastgeber belegten Platz drei, vor dem Nachwuchs aus Breitenbach/Kölschhausen und der Jugendfeuerwehr Sinn.

Saskia Busch von der Jugendfeuerwehr Niederlemp versucht mit einem Nagel in ihrem Helm und verbundenen Augen Luftballons zu zerstechen.

Saskia Busch von der Jugendfeuerwehr Niederlemp versucht
mit einem Nagel in ihrem Helm und verbundenen Augen Luftballons zu zerstechen.

Michael Stroh (r.) und (v.l.) Jan Kreuter zeichneten Dennis Herbel, Christina Henrich und Johannes Herr mit der Florian Medaille in Bronze aus.

Michael Stroh (r.) und (l.) Jan Kreuter zeichneten
(v.l.) Dennis Herbel, Christina Henrich und Johannes Herr mit der Florian Medaille in Bronze aus.

„In Dreisbach hat man die Zeichen der Zeit früh erkannt und bereits 1982 eine Jugendfeuerwehr gegründet“, sagte Verbandsjugendwart Michael Stroh. Jürgen Henrich hat seinerzeit die Nachwuchsabteilung mit acht Jugendlichen aufgebaut. Seit sieben Jahren steht sie unter Leitung von Dennis Herbel und zählt aktuell elf Jugendliche. Zusammen mit Gemeindejugendwart Jan Kreuter und Gemeindebrandinspektor Matthias Regel, nahm Stroh Ehrungen vor. Als Dank und Anerkennung für ihre Verdienste um die Jugendarbeit, erhielten Dennis Herbel, Christina Henrich und Johannes Herr die Florian Medaille der Hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze.
Bereits am Freitagabend hatte die Wehr das Jubiläum mit einem Bieranstich und der Übertragung des deutschen EM-Viertelfinals gegen Griechenland eingeläutet.

Zehn Jugendfeuerwehren traten zum

Zehn Jugendfeuerwehren traten zum „Spiel ohne Grenzen“ in Dreisbach gegeneinander an (Fotos: Gröf).

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*