150 Jugendliche kämpften um begehrte Auszeichnung

Landrat Wolfgang Schuster (SPD) bei der Vergabe der Leistungsspange (Foto: Kepper)
Landrat Wolfgang Schuster (SPD) bei der Vergabe der Leistungsspange (Foto: Kepper)

Driedorf. 150 Jugendliche aus dem Lahn-Dill-Kreis haben sich am Samstag, den 15. Spetember, im Driedorfer Höllkopfstadion prüfen lassen: Der Feuerwehr-Nachwuchs kämpfte an Schläuchen und in sportlichen Wettkämpfen um die begehrte Leistungsspange.

Landrat Wolfgang Schuster (SPD) bei der Vergabe der Leistungsspange (Foto: Kepper)

Landrat Wolfgang Schuster (SPD) nahm die Verleihung der Leistungsspangen vor. (Foto: Kepper)

Dort, wo sonst die Torjäger hinter einem Ball herjagen, wurden Schläuche ausgerollt, Saugleitungen gekuppelt und komplizierte Feuerwehrknoten geknüpft.

Der Prüfung unterzogen sich 18 Gruppen mit jeweils neun Jugendlichen. Neben einem Löschangriff mussten die Jugendfeuerwehrleute mit einem Staffellauf und Kugelstoßen auch ihre sportliche Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen.

Dass es möglich ist, 120 Meter Schlauchleitung in 60 Sekunden sauber zu verlegen, davon konnten sich die Wertungsrichter überzeugen. Ins Schwitzen kamen einige der Akteure, als es darum ging, Fragen rund um die Feuerwehr und zum Allgemeinwissen zu beantworten. Eine Gruppe konnte die geforderten Aufgaben nicht ganz erfüllen und erhält Ende Oktober in Alsfeld eine neue Chance, die Prüfung abzulegen.

Bei der anschließenden Verleihung der Leistungsspange dankte der stellvertretende Verbandsjugendwart des Feuerwehrverbandes Dill, Martin Preis von der Freiwilligen Feuerwehr Niederscheld, allen Teilnehmern und den Betreuern für die gezeigten Leistungen. Wochenlang hatten sich die Gruppen auf den Tag vorbereitet und geübt.

Landrat Wolfgang Schuster (SPD) war begeistert von der großen Anzahl Jugendlicher, die sich für ein so wichtiges Ehrenamt engagieren. „Ich bin stolz auf die Jugendfeuerwehren im Landkreis, die mit ihrer Arbeit den Nachwuchs bei den Einsatzkräften sicherstellen“. Die beste Nachricht, auf die alle gespannt warten mussten, hatte Kreisbrandinspektor Rupert Heege parat: „Ihr habt alle die Leistungsspange bestanden!“. Heege bescheinigte allen Teilnehmern eine hohe Motivation und einen guten Ausbildungsstand.

Anschließend wurden die Leistungsspangen unter Mithilfe vom Driedorfer Bürgermeister Dirk Hardt (SPD) und den Abnahmeberechtigten der Deutschen Jugendfeuerwehr Gerald Morneweg und Rolf Lengemann zur großen Freude der Jugendlichen übergeben.

Bericht und Foto: Sascha Kepper, FGL Öffentlichkeitsarbeit, VJF Dill

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*