Junge Feuerwehrleute wandern

Die Jugendfeuerwehr Niederweidbach beim Aneinanderreihen der Kisten
Die Jugendfeuerwehr Niederweidbach beim Aneinanderreihen der Kisten

Waldsolms-Brandoberndorf. Zum Wandertag der Jugendfeuerwehren im Feuerwehrverband Wetzlar sind am Tag der Deutschen Einheit rund 200 Jugendfeuerwehrmitglieder, Betreuer und Ehrengäste in Hohensolms zusammen gekommen.

Von der Turnhalle der Lotte-Eckert-Schule machten sich am Vormittag 20 Gruppen auf einen rund zehn Kilometer langen Rundweg. Dem Feuerwehrnachwuchs wurde dabei nicht nur Wanderkondition abverlangt. An fünf Haltepunkten entlang der Strecke waren Aufgaben zu lösen. So galt es mit einem Nagel im Feuerwehrhelm und verbundenen Augen Luftballons zu zerstechen, einen Ball auf einer Trage durch einen Parcours zu befördern, möglichst viele Getränkekisten horizontal und 1,5m über dem Boden aneinander zu reihen, Schläuche genau in ein Ziel zu rollen oder Geräte der Feuerwehr durch blindes Tasten zu erraten.  Ausgedacht hatten sich die Spiele das Team um Gemeindejugendfeuerwehrwart Christian Berger und Gemeindebrandinspektorin Corinna Lehmann. Unterstütz durch Kameraden aus den Einsatzabteilungen sorgten sie für einen reibungslosen Ablauf.

Die Jugendfeuerwehr Niederweidbach beim Aneinanderreihen der Kisten

Die Jugendfeuerwehr Niederweidbach beim Aneinanderreihen der Kisten.

Auf Einladung von Verbandsjugendfeuerwehrwart Michael Stroh hatten auch Waldsolms Bürgermeister Bernd Heine (SPD), Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Zell  und der stellvertretende Vorsitzende des Feuerwehrverbandes Wetzlar, Friedel Mehlmann die Wanderstiefel geschnürt. Zurück an der Turnhalle konnten sich die jungen Blauröcke mit Gulaschsuppe aus der Feldküche stärken.

Bei der Lösung der Aufgaben stellte sich die Jugendfeuerwehr Hohenahr-Erda am besten an. Den Wanderpokal für die teilnehmerstärkste Jugendfeuerwehr, gemessen an der Zahl ihrer Mitglieder und der Teilnehmer am Wandertag, erhielt die Jugendfeuerwehr Braunfels-Bondbaden. Als freundlichste Gruppe zeichnete Stroh den Nachwuchs aus Ehringshausen-Katzenfurt aus.

Auf einer Trage musste ein Ball durch einen Parcour gebracht werden.

Auf einer Trage musste ein Ball durch einen Parcour gebracht werden.

Die JF Stockhausen beim Schlauchkegeln

Die JF Stockhausen beim Schlauchkegeln

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*